Ob auf der Autobahn, der Landstraße oder innerorts: Weit und breit trifft der Verkehrsteilnehmer in Deutschland auf einen regelrechten Schilderwald. Dieser findet in den verschiedensten Größen, Formen und Beschriftungen in verschiedenen Bereichen Anwendung. Für entsprechende Einsatzzwecke müssen die Größe des Schildes selbst, die Beschriftung sowie die Rückstrahlwerte den Normen entsprechen. Ausgestattet mit den neuesten Geräten und Technologien sind wir in der Lage Schilder aller Folien- sowie Schildertypen umzuarbeiten.

Das Gesetz schreibt unter anderem vor, dass Verkehrszeichen bestimmte Anforderungen bezüglich Material und Reflektion erfüllen müssen – dies gilt auch für temporäre Verkehrszeichen in Baustellenbereichen. Die Güteschutzgemeinschaft „Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen e.V.“ in Hagen (eine von der RAL anerkannte Organisation zur Durchführung der Gütesicherung) ist darauf bedacht, die entsprechende Qualität zu gewährleisten. Hierbei wird die erforderliche Ausstattung sowie Qualifikation überprüft. Des Weiteren werden in jedem Quartal Stichproben entnommen, die auf die entsprechenden Merkmale (Rückstrahlwerte, Position bzw. Schnitt des Sinnbildes, Materialkombinationen u.v.m.) überprüft werden.

Als eines der ersten Unternehmen in Deutschland wurde uns das Gütesiegel verliehen und befugt uns somit StVO-Beschilderung zu überarbeiten und entsprechend zu kennzeichnen. Insbesondere für unsere Auftraggeber bedeutet dies, dass die eingesetzte Beschilderung in Größe, Sinnbild und Rückstrahlwert gesetzeskonform ausgeführt ist. Dies ist durch eine entsprechende Kennzeichnung auf der Rückseite mit dem Autorisierungssiegel bei dem Gütezeichen auf dem entsprechenden Schild ersichtlich. Das Gütezeichen hat den Zweck, die Erzeugnisse zu kennzeichnen, welche die Gütebestimmungen für Verkehrszeichen (RAL-GZ 628) erfüllen. Eine Übersicht zertifizierter Unternehmen finden Sie unter http://www.ivst-vz.de/gvz_autorisierung.html.